Aktuelles

Kigo wird jetzt „Kinderkirche“

Kigo wird jetzt „Kinderkirche“

Einmal im Monat treffen wir uns in der Margarethenkirche zum kreativen Gottesdienst mit Musik und Kinderpredigt.

Los geht es am 7. November um 10:30 Uhr in der Margarethenkirche in Ewersbach mit dem Thema „Mit Liebe gemacht“. Die Kollekte ist bestimmt für das Hospiz Charly & Lotte.

Eingeladen sind alle Kinder. Bei kleineren Kindern bitten wir darum, dass eine Begleitung bei ihnen bleibt.

Kinder - Katholische Pfarrei Sankt Benno Meißen

NEUANFANG: Verabschiedung des alten Kirchenvorstandes und Einführung des neuen KV

NEUANFANG:  Verabschiedung des alten Kirchenvorstandes und Einführung des neuen KV

HERZLICH WILLKOMMEN: „Ich habe dir doch gesagt, dass du stark und mutig sein sollst! Fürchte dich nicht und schrecke vor nichts zurück! Denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst!« Josua 1,9 (Übersetzung der Basisbibel)

Josua ist einer, der Neues wagt und Schritte geht ins neue Land, mit viel Verantwortung für das Volk Israel, mit Herausforderungen und Hoffnungen, mit Gott. Josua traut Gott zu, dass er mit ihm geht, bei allem was ansteht. Seine Geschichte mit dem Hoffnungswort aus Josua 1,9 haben uns im Abendgottesdienst am 5. September 2021 auf der Kirchwiese in Ewersbach begleitet. Schön war’s. Mit Sonne und Segen und auch mit einem Sektempfang im Anschluss wurde der alte Kirchenvorstand, der die Kirchengemeinde die vergangenen sechs Jahre geleitet hat, feierlich verabschiedet und der neue Kirchenvorstand eingeführt. Manche Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher haben sich wieder wählen lassen, andere sind neu hinzugekommen. Schön ist es und besonders, denn gerade in diesen Zeiten ist es herausfordernd als neues Gremium zu beginnen und unsere Kirchengemeinde weiter zu leiten. Es ist ein Segen, dass sich Menschen in unserer Gemeinde ehrenamtlich einbringen, mit Ideen und Anregungen. Lassen Sie uns Schritte wagen mit Josua 1,9 im Gepäck – mit Stärke und Mut, mit Raum für Diskussion und Ideen und mit derHoffnung, dass Gott mit uns geht.

 

   

alter und neuer KV                                                              alter KV                                                              neuer KV

Ehrung von Monika Heppner

Ehrung von Monika Heppner

Im Gottesdienst vor der Margarethenkirche Ewersbach wurde am Sonntag (5. September) Monika Heppner für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kirchengemeinde geehrt. Dekan Roland Jaeckle überreichte ihr die Ehrenurkunde.

Mit der Übergabe der Ehrenurkunde ehrt die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) das langjährige Engagement von Monika Heppner in der Evangelischen Kirchengemeinde Ewersbach.

Für Monika Heppner war es eine Überraschung, im Gottesdienst von Dekan Roland Jaeckle die Urkunde zu erhalten. „Ich bin heute hier im Gottesdienst und ich freue mich, dass ich Ihnen diese Urkunde überreichen darf“, sagte Dekan Roland Jaeckle, „die Ehrenurkunde wird verliehen für langjähriges herausragendes ehrenamtliches Engagement auf mindestens einer Ebene unserer Kirche. Der Kirchenvorstand Ewersbach hat diese Engagement bei Ihnen gesehen, liebe Frau Heppner, und diese Urkunde beantragt als Dank und Anerkennung für Ihren vielfältigen Einsatz in den letzten Jahrzehnten“.

In seiner Rede würdigte Dekan Jaeckle das besondere Engagement von Monika Heppner, die nun aus dem Kirchenvorstand ausscheidet. Sie war Mitglied des Kirchenvorstands von 1997 bis 2021. In diesen Jahren hat sie sich in hohem Maße für die Kindertagesstätte in Steinbrücken eingesetzt und war dort als Trägervertreterin zuverlässige Ansprechpartnerin für die KiTa-Leitung und für die Anliegen der Mitarbeitenden.

Engagiert für die Kindertagesstätten

„In der Kindertagesstätte Steinbrücken ist Monika Heppner bekannt, beliebt und anerkannt bei Kindern und Personal. Sie backt Waffeln bei den Festen und Feiern und packt überall tatkräftig an. Aber auch schwierigen oder unangenehmen Aufgaben wie Gesprächen in Konfliktsituationen hat sie sich engagiert und beherzt gestellt“, sagte Dekan Roland Jaeckle, „für Ihre Arbeit haben sie sich auch zusätzlich qualifiziert durch Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen für Träger von KiTas und sie haben sich dadurch hohe Fachkompetenz erworben“. Im Bereich der Personalführung und -verantwortung hat sie beispielsweise maßgeblich ein Systems der Arbeitsaufzeichnungen im Rahmen der Minijobs organisiert, das in der ganzen Kirchengemeinde angewendet wurde. Ihr Fachwissen, dass sie im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit als Mitarbeiterin bei einem Anwalts- und Notariatsbüro mitgebracht hat, brachte sie ebenfalls immer wieder gewinnbringend ein, so bei der Sichtung von Verträgen.

Für die Sanierung in Steinbrücken eingesetzt

Ein hohes Engagement verdankt die Kirchengemeinde ihr auch im Zusammenhang mit der Kirchenrenovierung der Kirche in Steinbrücken in 2009 und ebenfalls im Rahmen der Spendensammlung für die Renovierung der Kirche und der Anschaffung der Wang Orgel im Jahr 2013. Durch ihre langjährige Zeit im Kirchenvorstand war sie die erste Ansprechpartnerin der Gemeindemitglieder in Steinbrücken. Und die Gemeindemitglieder konnten sicher sein, dass Monika Heppner ihre Anliegen ernst genommen, bearbeitet und an den Kirchenvorstand weitergegeben hat.

Dank auch an den Ehemann

Dekan Roland Jaeckle: „Unermüdlich war auch ihr Einsatz für die Pflege und Instandhaltung der Gebäude (Handwerkerkoordination, Absprachen mit Hausmeister / Reinigungskräften, Sicherheitsbegehungen und Sicherheitsschulungen, Mängelbehebung). „Und für die praktischen Arbeiten war auch immer ihr Mann Peter miteingebunden. Vielen Dank auch an Sie, lieber Herr Heppner! – Auch die Koordination von Vermietungen für Feierlichkeiten im Ev. Gemeindehaus in Steinbrücken hat Monika Heppner als Aufgabe übernommen. Sie war Ansprechpartnerin und Koordinatorin für Pilger zwecks Übernachtung und Besichtigung der Steinbrücker Kirche. Ihr guter Kontakt zu den Vereinen vor Ort sorgte für eine gute Einbindung der Kirchengemeinde in den Ort. Für all dies und sicher noch manches mehr, sage ich Ihnen heute im Namen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ganz herzlichen Dank!“

Abendgebet für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

Abendgebet für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

„Rette mich, Gott! Das Wasser steht mir bis zum Hals. Ich bin versunken in tiefem Schlamm und finde keinen festen Grund. In tiefes Wasser bin ich geraten. Eine Flutwelle spülte mich fort.“

Diese Worte aus Psalm 69 sind leider für viele Menschen, gar nicht weit von uns, Realität geworden. Darum haben wir uns spontan am Sonntagabend zum gemeinsamen Fürbittengebet versammelt. „Wir treffen uns an diesem Abend, weil’s nötig ist. Ich glaube auch wir hier in Dietzhölztal können heute etwas tun: beten für alle, die betroffen sind und für die Helfenden, die vor Ort anpacken.“ Mit diesen Worten habe ich die Menschen zum Abendgebet am Sonntagabend, 18. Juli 2021 um 18 Uhr auf dem Platz vor der Evangelischen Kirche in Steinbrücken begrüßt. Viele sind gekommen, Kerzen haben gebrannt, die Glocken geläutet und wir haben unsere Gebete gemeinsam vor Gott gebracht. Musikalisch wurde das Abendgebet vom Posaunenchor der Kirchengemeinde Ewersbach gestaltet. Ich freue mich sehr, dass so viele spontan mitgewirkt haben. Das gemeinsame Gebet war wohl nicht nur mir, sondern ein Anliegen vieler Menschen. Ich habe nicht mit dieser Resonanz gerechnet, da wir recht kurzfristig über digitale Medien ab Samstag zum Gebet eingeladen und es erst am Vormittag in den Gottesdiensten abgekündigt hatten. Es sind zudem viele Spenden für die Betroffenen gesammelt worden. Gott segne Gebende und Gaben.

Die Bitte aus dem Abendlied „Bleib bei mir, Herr“ (EG 488) hat uns an diesem Abend begleitet und begleitet auch meine weiteren Gebete für alle Betroffenen: „Bleib bei mir, Herr! Der Abend bricht herein.Es kommt die Nacht, die Finsternis fällt ein.Wo fänd ich Trost, wärst du mein Gott nicht hier?Hilf dem, der hilflos ist: Herr, bleib bei mir!“ Gott, sei du da, in der Not. Sei du Tröster und lass uns für andere Trösterinnen und Hoffnungsbringer werden. Amen.

Pfarrerin Viola Gräf

Willkommen Viola Gräf

Willkommen Viola Gräf

Pfarrerin Viola Gräf beginnt ihren Dienst in der Kirchengemeinde. Viola Gräf stammt gebürtig aus dem Westerwald. Ihren Dienst in Ewersbach wird sie gemeinsam mit Pfarrerin Dorit-Christina Thielmann versehen. „Es ist meine erste Gemeinde und ich freue mich total auf den Dienst und die vielen Begegnungen mit den Menschen in Dietzhölztal“, sagt Viola Gräf, „ich bin für Teamarbeit und freue mich auf das gemeinsame Gestalten in der Gemeinde“. Zum 1. Juni 2021 endete die Vakanz der Pfarrstelle II in Ewersbach, Viola Gräf ist mit ihrem Mann Thomas Gräf (29) in das Pfarrhaus Steinbrücken eingezogen. Was ihr wichtig ist? „Ich möchte Menschen begleiten, da wo sie gerade sind. Mit ihnen Gottesdienste feiern, Seelsorgegespräche führen und gemeinsam Kirche gestalten. Darauf freue ich mich!“ Erste Gottesdienste hat sie bereits in den Orten gefeiert, es gab schon eine erste Kirchenvorstandssitzung und – was sie besonders freut – der neue Konfikurs startet demnächst. „Die Begegnungen sind sehr herzlich, ich werde sehr freundlich aufgenommen“, sagt sie.

Am Sonntag, 27. Juni wird die 28jährige Theologin von Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer offiziell um 14 Uhr in einem Gottesdienst auf der Kirchwiese vor der Ev. Margarethenkirche in Ewersbach ordiniert.

Welchen Traum von Kirche sie hat, verrät Euch Viola Gräf im Video: https://www.youtube.com/watch?v=D1-aZ4yUtTo&t=3s

 

KV Wahl 2021

KV Wahl 2021

Am 13. Juni 2021 hat die Wahl zum neuen Kirchenvorstand statt gefunden. Der Wahlausschuss, unter Leitung von Willi Schmitt, nahm die Auszählung  am gleichen Abend im ev. Gemeindehaus in Ewersbach vor. Die Beteiligung bei der erstmals als reine Briefwahl durchgeführten Wahl lag bei 28,43 %. Da alle Kandidierenden die erforderlichen 50% der abgegebenen Stimmen erreichten, werden alle im neuen Kirchenvorstand vertreten sein.

Dies sind Dorothee Benner, Nicole Eckhardt, Lukas Engel, Astrid Friedrich, Andreas Giersbach, Elke Groos, Lisa Sophie Koch, Lisa Marie Schmitt und Dr. Eberhard Scholl.

Die Amtszeit des neuen Kirchenvorstandes beginnt am 01. September 2021, die Einführung wird im Rahmen eines Gottesdienstes am 05. September 2021 erfolgen. Gleichzeitig werden die scheidenden Mitglieder des jetzigen Vorstandes verabschiedet.

Für seine Arbeit wünschen wir dem neuen  „KV“  viel Erfolg und Gottes Segen.